2. OSE Summer Talk Berlin

2. summertalk berlin

OSE goes Berlin: 2. OSE Summer Talk

 Neue digitale Zeit – Spielregeln der Daten-Ökonomie
Von Escrow und anderen Erfolgsfaktoren

Der Winter (und damit das OSE Symposion im Januar) ist hoffentlich bald vorbei, das Frühjahr kommt hoffentlich auch noch und wenn es Sommer wird in Berlin … lädt die OSE zum Summer Talk nach Berlin ein. Wir würden uns freuen, Sie am Freitag, den 01. Juli 2016 in der Vertretung des Saarlandes beim Bund, In den Minstergärten 4, 10117 Berlin begrüssen zu dürfen, denn wir haben wieder ein spannendes Programm, das in den nächsten Tagen hier online gestellt wird. Der geplante Ablauf wird wie folgt sein:

ab 10.00 Uhr

Registrierung, Kaffee und Finger-Frühstück

10.30 Uhr Start der Veranstaltung, Begrüßung

Stephan Peters, Vorstandsvorsitzender OSE und RAin Dr. Astrid Auer-Reinsdorff, Vorsitzende davit

10.40 Uhr Thematische Einführung

RA Dr. Philipp Süss (OSE, Reed Smith LLP, München) und RA Dr. Matthias Terbach (RAe BMT, Berlin)

10.50 Uhr Keynote

Big Data – nur wohin? Potentiale und Grenzen der Nutzung datenbasierter Geschäftsmodelle

Bernd Schlömer (LOAD e.V. Verein für liberale Netzpolitik (ICANN ALS/At Large Structure), Berlin)

11.20 Uhr 1. Themenblock

Neue Strategien im Umgang mit Insolvenzen: Besserer Schutz von Softwarelizenzen und Daten  

Einführung & Moderation: Christian Kast (OSE, Anwaltscontor, München)

Überfällig statt überflüssig: Auf dem Weg zu einer notwendigen Reform der InsO

RA Dr. Frank Remmertz (OSE, REMMERTZ LEGAL, München)

Insolvenzfestigkeit von Daten und Software-Lizenzen aus Sicht des Insolvenzverwalters

RA Prof. Dr. Rolf Rattunde (Kanzlei Leonhard Rattunde, Berlin)

Sicht des Lizenznehmers Instrumente zur Rettung von Assets in der Insolvenz von CSP (Cloud Service Providern)

RA Dr. Justus Gaden (RAe BMT, Berlin)

12.35 Uhr Gemeinsame Mittagspause, Buffet

13.35 Uhr Kurze Zusammenfassung des Vormittages

RA Dr. Philipp Süss (OSE, Reed Smith LLP, München)

13.45  Uhr 2. Themenblock

Das Spannungsverhältnis zwischen dem Privacy Shield und Artikel 8 der EU-Grundrechte Charta

Einführung & Moderation Dr. Oliver M. Habel (OSE, tecLEGAL Habel) mit drei Thesen zur Zukunft eines Privacy Shields

Notwendigkeit eines Privacy Shield’s für den Datentransfer EU-US

RA Dr. Kevin Max von Holleben (Lexton Rechtsanwälte, Berlin)

Kritische Position der Aufsichtsbehörden

RA Nikolaus Bertermann (Kanzlei SKW Schwarz, Berlin)

Datentransfer ins Nicht-EU-Ausland nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung

RA Matthias Hartmann (HK2 Rechtsanwälte, Berlin)

15.00 Uhr Kaffee-Pause

15.30 Uhr 3. Themenblock

Daten-Ökonomie: Daten als Wirtschaftsgut, Verwertungsrechte, Data Awareness

Einführung & Moderation: RA Julian Höppner (RAe JBB Jaschinski, Biere, Brexl, Berlin)

Neue Geschäftsmodelle in der klinischen Forschung

Praxisbeispiele aus dem Spannungsfeld zwischen medizinischem Fortschritt, Eigentum & Schutz von Patientendaten und ökonomischen Interessen der Pharmabranche

Henning Lux (GF und Gründer von Clincase (Quadrateck Data Solutions Ltd.), Berlin)

Digitale Plattformen und Daten-Ökonomie, Beobachtungen aus der Praxis

Ansgar Baums (Head of Government Relations Europe, HP Inc., Berlin)

Ausgewählte Fragen und Antworten zur europäischen Datenschutzgrundverordnung

RA Prof. Niko Härting (Kanzlei Härting, Berlin)

16.30 Uhr Paneldiskussion zum Tagungsthema

Moderation: RA Dr. Philipp Süss (OSE, Reed Smith LLP, München)

ca. 17.30 Uhr Networking mit kleinen Köstlichkeiten à la Finger-Food

Die Teilnahmegebühr beträgt € 220,- zzgl. MwSt, Mitglieder der davit, DGRI oder OSE zahlen € 180,- zzgl. MwSt. NachEingang der Anmeldung wird eine Rechnung ausgestellt. Teilnehmer erhalten auf Wunsch eine Fortbildungsbestätigung fürFachanwälte nach §15 FAO über 5,5 Stunden.

Programm und Anmeldung : pdf

Download der Unterlagen (geschützter Bereich nur für Teilnehmer)